Mond JAHRHUNDERT BLUTEND heute Nacht

Für diejenigen, die dieses Angebot annehmen möchten:

Es gibt viele Gesetze Gottes, eines lautet wie folgt:
Ich bekomme exakt das, was ich als Jetzt und Hier bestätige.

Da gibt es einen Mond. Sonnenlicht strahlt darauf, so daß wir die Reflexion wahrnehmen können. Dann fliegt da etwas dazwischen, sodass das Licht für einen kurzen Zeitraum nicht auf den Mond scheint.

Ich bin Seele. Ich bin allmächtig. Ist mir bewusst, dass, wenn ich die sog. “Dunklen” einlade, sie auch kommen? Ich empfehle etwas anderes zu tun.

Eine Bestätigung ist eine Einladung.
Wenn ich etwas tue gegen die sog. Dunklen, was bestätige ich damit? Dass sie da sind? Dass etwas falsch ist? Macht Gott Fehler? Ist da etwas ungerecht?

Ich bin Seele. Meine Aufmerksamkeit ist meine Seelenkraft. Ich bin dort, wo meine Aufmerksamkeit ist. Dorthin fließt auch die Energie.

Ist mir bewusst, woher die Sonne ihr Licht hat? Woher kommt dieses Licht? Ich bin dieses Licht. Ich bin das Licht, das meinen Traum beleuchtet. Ich nenne diesen Traum mein Leben. Doch alles, was ich wahr nehme, ist eine Projektion meines Verstandes. Ich, Seele, bin außerhalb meines Traumes. Ich befinde mich am reglosen Punkt der Stille, in der Neutralität.
Dies ist ein Blickpunkt, der jederzeit eingenommen werden kann. Zu welchem Ergebnis führt das?

Gott ist Liebe. Warum existieren wir? Weil er uns liebt. Was bestätigt er damit?

Quelle

 

Es ist die längste und wahrscheinlich spektakulärste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts: Am Freitag wird über Deutschland ein astronomisches Ereignis der Superlative zu beobachten sein. Der blutrote Erdtrabant befindet sich dann in einer besonders seltenen Konstellation, die einen entscheidenden Einfluss auf unseren Nachthimmel haben wird.
Im alten China glaubten die Menschen, dass sich bei einer Mondfinsternis ein himmlischer Drache der Erde nähert, um sie zu verschlingen. Auch in der nordischen Mythologie ist der Blutmond ein Zeichen dafür, dass Übles bevorsteht. Ebenso im alten Ägypten. Wenn an diesem Freitag der Mond die Farbe zu einem blutigen Rot wechselt und schließlich verschwinden wird, dürfte auch hierzulande so manchem Himmelsgucker bange werden.

Hits: 30