Merkel stellt Astronauten eine wirklich „wichtige Frage“… und erhält „weltbewegende“ Information

„Angela Merkel telefoniert ins Weltall”

Während eines Besuchs der Europäischen Raumfahrtagentur ESA, hat Bundeskanzlerin #Merkel mit dem deutschen Astronauten Thomas Reiter auf der internationalen Raumstation #ISS telefoniert.“

So etwa lautet der Textbaustein zur Science-Fiction Weltraum Propaganda von Reuters. Die Meldung ist insofern interessant, weil am 20.07.2006 die Sinne der meisten Wahrheitssuchenden noch nicht so geschärft waren. Mit den heutigen Erkenntnissen rund um die Betrügerei der Traumfahrtagenturen, sowie um die Mond(f)lüge, lohnt sich jedoch der Blick zurück, um das Ganze als #FakeNews zu entlarven.

Wir schließen das Video mit einem überlangen Abspann, in dem wir uns auf eine Reise in die Absurditäten der Weltraumpropaganda, Talkshows, der Werbeindustrie begeben und wir riskieren einen Blick in die „Hexenküche” der alternativen Klatschaffen, um zu sehen, welcher „Mindfuck“, welche Gehirnwäsche im 3. Jahrtausend angerührt wird.

“Wir geben der Öffentlichkeit immer ihre Helden. Wir geben jeder Fraktion, jeder Seite ihre Helden.”

Albert Pike

In diesem Zusammenhang kann man auch mal Pohlmann & Fleischer etwas genauer auf die Finger schauen: UFO & Alien Märchenpropaganda, Weltraumpropaganda, Klimaschwindelpropaganda, das anrühren der Kalten Krieg2.0“- Propaganda mit Russophilen Bezug und bei Pohlmann : „Atombombe Atombombe und Atombombe“

Der Mythos der Atomwaffen! Atombomben wurden vom Sciencefiction-Autor H.G.Wells erfunden. Das strenggeheime “Manhattan Project” war ein Hirngespinst und bewusst gewählte Einschüchterungspropaganda.

Der Schwindel vom Atomkrieg wurde verwendet um Geld abzuschöpfen und den 2. Weltkrieg zu beenden. Es gibt Beweise, dass die USA Napalm- und Brandbombenteppiche auf Hiroshima und Nagasaki abwarfen.

Es gibt keine Atomwaffen – sie sind technisch unmöglich. Die ganze Ost-gegen-West-Propaganda Kampagne auf dem „Spielbrett des Systems“ zielt darauf ab, dem hypnotisierten Publikum eine Märchengeschichte für alle Veränderungen zu geben, die sie durchmachen.

Es bietet ihnen auch Sündenböcke an, denen sie all ihre Probleme zuschreiben können.

„Kein Baum, so heißt es, kann zum Himmel wachsen, wenn seine Wurzeln nicht in die Hölle hinabreichen.” (C.G. Jung)

Don`t copy text!