Ex-CIA-Agent: Kinder werden gezüchtet

Ex-CIA-Agent: Kinder werden zum Verkauf und für rituellen Missbrauch gezüchtet

Der ehemalige Geheimdienstler Robert David Steele schätzt, dass weltweit über 8 Millionen Kinder vermisst werden. Was passiert mit diesen Kindern? Als leitender Berater des International Tribunal for Natural Justice untersucht er den weltweiten Menschenhandel und sexuellen sowie rituellen Missbrauch von Kindern.

Wir leben gerade in Zeiten der Apokalypse, in Zeiten, in denen auch die dunkelsten Wahrheiten ans Tageslicht kommen, weil die Zeit reif ist und weil die Menschheit sich endlich vom Joch der Sklaverei befreien will. Die letzten Monate waren sehr ereignisreich, kamen schließlich mehr und mehr Hintergründe über die Kindersexskandale der katholischen Kirche an die Öffentlichkeit und wurden auch einige global operierende Kinderpornoringe zerschlagen.

Wenn es um pädokriminelle Netzwerke geht, so sind die letzten Jahre zunehmend Insider hervorgetreten, die Ungeheuerliches berichteten. Unter diesen Insidern befindet sich ein an der Harvard Universität ausgebildeter Psychiater, der u.a. als Regierungsberater in den US-Administrationen unter Gerald Ford, Jimmy Carter, Ronald Reagan und George H. W. Bush tätig gewesen war (siehe hier).

Ein anderer Insider ist Robert David Steele. Er war nach eigenen Angaben als Geheimagent in der ganzen Welt unterwegs gewesen und war an der Errichtung des „Marine Corps Intelligence Command“ beteiligt. Er hat über 8.000 Geheimdienstmitarbeiter und Vertreter von Strafvollzugsbehörden in 66 Ländern ausgebildet.

Heute ist er leitender Berater des International Tribunal for Natural Justice (ITNJ) zur Untersuchung des weltweiten Menschenhandels und sexuellen sowie rituellen Missbrauchs von Kindern. Im April 2018 hielt Steele eine Sitzung der ITNJ Kommission ab und tätigte vor laufender Kamera sehr interessante Aussagen.

Adrenalisierung des Blutes und okkulte Zeremonien

So gibt es laut Steele Leute, die Kinder regelrecht „züchten“, um sie am Ende zu verkaufen. Wenn sie verkauft werden, dann ohne Geburtsurkunde, was bedeutet, dass man sie leichter umbringen kann. Es werden aber auch Flugzeuge voller Kinder importiert, die ebenfalls keine Dokumente mit sich führen.

Er stellt zudem klar: Es geht nicht „nur“ um Kindersklaverei und sexuellen Kindesmissbrauch, es geht ebenfalls um Kinderfolter zwecks Adrenalisierung des Blutes. Nachdem die Kinder umgebracht werden, wird deren Blut in satanischen Kreisen innerhalb von okkulten Zeremonien getrunken. Kinder werden auch zum Zweck von Organentnahmen gezüchtet und entführt.

Als Beispiel führt Steele auch Falun-Gong-Praktizierende in China an, die häufig Opfer von Entführungen mit anschließenden Organentnahmen wurden (Laut Epoch Times‘ Recherchen wurden mehr als 65.000 Falun-Gong-Praktizierenden am lebendigen Leibe Organe entnommen [Stand 2013], 500.000 haben in Arbeitslagern und Gefängnissen schwerste Misshandlungen erlitten). Zum Thema „Adrenalisierung“ und „Adrenochrom“ – dem „Anti-Aging-Mittel“ der Illuminaten – hatte Steele zuvor schon sehr brisante Aussagen getätigt, über die ich hier auf Epoch Times in einem früheren Artikel bereits geschrieben hatte.

Weiterlesen