DIE QUELLE DER KRAFT – Indianische Weisheiten

Vom Einklang und Mehrklang mit der Natur.

Indianisches Denken und indianische Lebensweise unterscheidet sich grundsätzlich von unserem Denken und unserer Einstellung zum Leben.

Während für uns der Mensch der Herr der Schöpfung ist, , berechtigt, die Natur zu unterwerfen und dienstbar zu machen, fühlt sich der Indiander als Teil dieser Erde. Für ihn lebt die ganze Schöpfung, sei es Erde, Pflanzen, Tiere, Steine oder Mensch. Deshalb ist das Verhältnis des Indianers zur übrigen Schöpfung von einem Respekt bestimmt, den wir nicht besitzen. Wären wir bereit gewesen, Fremdartiges anzuerkennen und daraus zu lernen, vielleicht sähe unser eigenes Leben jetzt anders aus.

Erst heute, da unsere Rücksichtslosigkeit gegenüber den anderen Geschöpfen sich gegen uns zu wenden beginnt und die vergewaltigte und ausgebeutete Natur uns selber zu zerstören droht, können wir die Verzweiflung der indianischen Völker begreifen, die zusehen mussten, wie alles, was ihnen heilig war, ebensowenig geachtet wurde wie sie selber.

Gedichte, Ansprachen und Reden , gelesen aus: „DIE WEISHEIT DER INDIANER“

Don`t copy text!