Die geplante Enthüllung geheimer UFO Projekte des Pentagon

Seit im Dezember 2017 drei große US-Zeitungen gleichzeitig die Existenz eines geheimen UFO-Forschungsprojekts beim Pentagon enthüllten, ist in der UFO-Szene nichts mehr wie es war. Erst kamen UFO-Videos an die Öffentlichkeit, dann ein interner Untersuchungsbericht zu einem UFO-Zwischenfall in der Nähe eines US-Flugzeugträgers. Weitere Enthüllungen sind bereits angekündigt. Was passiert da gerade?

Bereits 2015 nahm der US-Rockstar Tom Delonge (Gründer der Band “Blink 182”) Kontakt zur US-Regierung auf und stieß dort mit seinem Plan, geheime UFO-Informationen des Militärs an die Öffentlichkeit zu tragen, überraschenderweise auf offene Ohren. Was dann folgte, war eine beispiellose Zusammenarbeit zwischen hochrangigsten Militärs und Geheimdienstbeamten einerseits und einem Rockstar andererseits, die bis heute andauert. Offenlegung oder Desinformation?

Der kanadische UFO-Forscher Grant Cameron (presidentialufo.com) gilt nach jahrzehntelanger Forschung in Staatsarchiven als Experte in Sachen UFO-Regierungswissen in den USA. Schon lange vor den ersten Veröffentlichungen war er über Hintergründe der von Tom DeLonge ins Leben gerufenen “To The Stars Academy” im Bilde und verfolgt aufmerksam die Entwicklungen. Fest steht: Tom DeLonge ist kein Einzelkämpfer, sondern wird allem Augenschein nach tatsächlich von einer Reihe äußerst Ernst zu nehmender Geheimdienstler unterstützt.

Doch wie zuverlässig sind die Informationen? Macht sich DeLonge vielleicht zum “nützlichen Idioten” der CIA? Für Grant Cameron ist klar: Es rollt eine auf Jahre angelegte Enthüllungskampagne aus Kreisen des US-Militärs heran. Die Absichten der Hintermänner sind ehrlich: Sie wollen tatsächlich, dass die Bevölkerung von den Besuchern erfährt. Mehr noch: Einige der hochrangigen Hintermänner wollen selbst Begegnungen mit Außerirdischen gehabt haben…

Related Post

Don`t copy text!