Der Kampf der Gegensätze

Der erste und wichtigste Schritt des spirituellen Erwachens ist es zu lernen, zwischen Positiv und Negativ zu unterscheiden. Man muss unterscheiden, was einen hochhebt und was herunterzieht. Als spirituelle Wesen bewohnen wir physische Körper und sind im Kampf dieser Gegensätze gefangen. Dieser manifestiert sich innerhalb von uns als Ausdruck höherer und niederer Impulse, sowie in der ausserhalb von uns als Kampf zwischen göttlichen und dämonischen Kräften. Das was innen ist, geht in Resonanz mit dem, was aussen ist. Das Göttliche resoniert und arbeitet mit unserem Hohen Selbst, während das Diabolische das selbe mit unserem Niederen Selbst tut. Jeder Moment unseres Lebens ist eine Wahl: Folgen wir den niederen Impulsen oder den höheren?

Wenn wir damit konfrontiert sind, eine Entscheidung zu treffen, mögen wir gleichzeitig mehrere Impulse in uns verspüren, die einander widersprechen. Ein Teil in uns will dieses, der andere Teil will jenes. Bei der Mehrzahl der spirituell noch nicht erwachten Menschen finden diese Konflikte zwischen den diversen Teilpersönlichkeiten statt, die das Mosaik ihrer unsteten Charaktere ausmachen. Doch früher oder später verstärken sich diese Gegensätze so sehr, da der Konflikt primär lediglich stattfindet zwischen dem, was einerseits in unseren Herzen als spirituelles Gewissen und Bestrebungen verankert ist, und andererseits uns einprogrammiert wurde – gesellschaftlich, genetisch und psychologisch.

Weiterlesen

Don`t copy text!