Darum hat Denver den seltsamsten Airport der Welt

Versteckte Tunnelsysteme, seltsame Symbole, verstörende Wandmalereien, mysteriöse Unfälle: Offiziell ist der Denver International Airport ein regulärer moderner Flughafen. Doch inoffiziell ist er eine Brutstätte bizarrster Verschwörungstheorien.

Es begann 1995. Im Bundesstaat Colorado, USA, knapp 40 Kilometer nordöstlich von Denver, eröffnete ein neuer Flughafen. Denver International Airport hätte eigentlich zwei Jahre früher fertig sein sollen, und seine Baukosten von 4,8 Milliarden Dollar überstiegen die geplanten 1,7 Milliarden erheblich. Soweit nichts Ungewöhnliches.

Wer ist „The New World Airport Commission“?

Ungewöhnlich ist, dass der neue Flughafen von Beginn an im Zentrum zahlreicher Verschwörungstheorien stand. Dafür sorgte allein schon die geheimnisvolle Finanzierung, angeblich durch eine ominöse private Organisation. Deren Name findet sich im Flughafen zwar eingemeißelt in einem seltsamen Gedenkstein, offiziell existiert sie aber nicht, betont unter anderem der „Daily Telegraph” . Ihr Name: „The New World Airport Commission“.

„New World“, das weckt Assoziationen. Denn „New World Order“ ist ein Schlüsselbegriff unzähliger Verschwörungstheorien: Die „Neue Weltordnung“ bezeichnet das Weltherrschaftssystem, das je nach Theorie wahlweise von Aliens, totalitären Eliten, Geheimgesellschaften, politischen Extremisten oder göttlichen Wesen angestrebt wird. Pressesprecher des Flughafens reagierten denn auch auf den Artikel des „Daily Telegraph“ mit einer hastigen Erklärung: Die Flughafen-Kommission hätte überhaupt nichts mit der „New World Order“ zu tun. „New World“ beziehe sich gar nicht auf „New World“, sondern lediglich auf eine „Neue ‚World Airport Commission’“, bestehend aus lokalen Geschäftsleuten.

Skurrile Deko oder ein verstecktes Zeichen? Ein Dämon im Koffer wacht über das Gepäckband…

Weiterlesen

Don`t copy text!