Aktuelle Entwicklungen Künstlicher Intelligenz (KI)

Das Thema Künstliche Intelligenz scheint in der öffentlichen Diskussion bislang noch eher ein Mauerblümchen-Dasein zu fristen. Auch auf diesem Blog. Ich stelle in diesem Artikel darum einige Ergebnisse meiner jüngsten Recherchen als Einstieg in dieses Themenfeld vor.

Definition von Intelligenz

nach Prof. Wolfgang Wahlster, Universität des Saarlandes:

  • Kognitive Intelligenz – Informationsaufnahme und –verarbeitung, weitgehend entwickelt, teils bereits deutlich besser als der Mensch. Mit neuronalen Netzen simulierbar. Gesichts‑, Sprach‑ und Handschrifterkennung z.B. keine Probleme.
  • Sensomotorische Intelligenz – Sehen, Hören Tasten, Schmecken, Riechen. Durch Kameras und Sensoren gelöst. In der Sensorfusion ist der Mensch noch klar überlegen, Wissenschaft holt aber rasant auf. In wenigen Jahren werden Fehler behoben sein. Unternehmen Boston Dynamics.
  • Emotionale Intelligenz – spielt bei Maschinen derzeit (noch) keine Rolle. Das sind Chemische Prozesse, gesteuert durch Hormone.
  • Soziale Intelligenz – Fähigkeit, z.B. die Stimmung in einer menschlichen Gruppe zu erkennen. Können Maschinen ebenfalls (noch) nichts leisten.
  • Bewusstsein??? Selbstbewusstsein? Seele? Geist? Menschen wissen selber kaum Antworten darauf – wie soll das also programmiert werden?

Definitionen Künstlicher Intelligenz

  • AGI – Artificial General Intelligence. Menschenähnliche Intelligenz
  • ASI – Artificial Super Intelligence. Übertrifft die Intelligenz aller Menschen auf dem Planeten, gedacht als „kombinierte Rechenleistung aller Gehirne“
  • ANI – Artificial Narrow Intelligence (sog. Schwache KI). In spezialisiertem Bereich gleichwertig oder sogar höher als menschliche Intelligenz

Die Simulation der Aktivität des menschlichen Gehirns

ist im Jahr 2013 mit einem Supercomputer gelungen. Dabei gab es folgende Parameter:

  • 1 Sekunde Aktivität wurde simuliert
  • Von 1% des menschlichen Gehirns
  • Die Berechnung dauerte 40 Minuten
  • 1,73 Mrd. virtuelle Nervenzellen wurden für die Simulation geschaffen, die über
  • 10,4 Billionen Synapsen miteinander verbunden waren. Das wurde erreicht mit
  • 944 Prozessoren und
  • 1 Billiarde Berechnungen/sec.

Hinter diesen Zahlen und den dafür nötigen Entwicklungen steckt die (empirische) Moore‘sche Gesetzmäßigkeit: etwa alle 1,5-2 Jahre verdoppelt sich die Rechenleistung.

  • Sämtliche Berechnungen weltweit von 1960-1970 hätte der stärkste Supercomputer der Welt im Jahr 2002 in 35 Minuten durchführen können. Leistung: ca. 35 Tera-FLOPS=35 Billionen Berechnungen/sec.
  • Der Chinesische „Sunway TaihuLight“ war von Juni 2016 bis Juni 2018 der mit großem Abstand schnellste Supercomputer der Welt auf Platz 1: 93 Peta-FLOPS=93 Billiarden Berechnungen/sec.
  • Ergänzung: Der US-amerikanische Summit OLCF-4 ist seit dem 8.6.2018 mit einer ausgelegten Leistung bis zu 200 Peta-FLOPS (derzeit noch max. 122 Peta-FLOPS) der schnellste Supercomputer der Welt.
  • Prognose: In 2018 soll in China die Exa-FLOPS-Marke geknackt werden, das sind dann Trillionen Berechnungen/sec.

Beispiel für exponentielles Wachstum: Die Entschlüsselung des menschlichen Genoms dauerte sieben Jahre für das erste Prozent. Die vollständige Entschlüsselung dauerte lediglich weitere sieben Jahre!

50% aller AI-Experten glauben, dass AGI schon bis Mitte dieses Jahrhunderts möglich sein wird, 90% sagen dies immerhin noch für innerhalb dieses Jahrhunderts voraus.

Aktuelle Technologie-Meldungen

Google-Übersetzer wurde jüngst (Info von 2017) revolutioniert: Übersetzungen zwischen Japanisch-Englisch und Koreanisch-Englisch ermöglichten den Neuronalen Netzen, sinnvolle Übersetzungen direkt zwischen Japanisch und Koreanisch zu entwickeln! Die Abläufe sind selbst für die Programmierer nicht mehr nachvollziehbar. Die KI hat sich offenkundig lernend selber sinnvolle Algorithmen geschrieben.

Weiterlesen

Hits: 2

Don`t copy text!