Was ist ein YOGI

Die Yogalehren haben nichts mit Buddhismus zu tun, sondern enthalten, weil sie unendlich viel älter sind, Urreligion und daher Christentum, Tat-Christentum, Natur-Religion, ohne egoistische, “kirchlich-orthodoxe” Lehren.

Yogalehren sind mit einem Worte die Lehren, deren Kenntnis und tatsächliche und dauernde Anwendung eine geistige Höher und Aufwärtsentwicklung geradewegs ermöglichen und uns vor vielen Verkehrtheiten bewahren, welche die Ursache für noch öftere Wiedergeburt sind, daher die bevorstehenden Wiedergeburten an Zahl vermindern.

Alles was hier besprochen wird, ist gotische, ario-christliche Yoga, die sich von allen Systemen der modernen sog. indischen Yoga grundlegend durch ihre Tiefeunterscheidet.

Die Beziehungen Christus-Frauja und Christus-Arahari stammen aus dem gotischen Christentum und weisen auf die Stammesherkunft Christi hin.

Der Umstand, dass die herkömmlichen theosophischen Yogasysteme in ihrer Verflachung und Oberflächigkeit bei den wenigen selbstbewussten und sich treugebliebenen Menschen so gut wie gar keinen Erfolg hatten, beweist schon zur Genüge, dass diese fremde Auffassung uns nicht im Innern zu packen wußte. Es ist ein fremder Geist, der uns wesensfremd war und ist! Aus diesem Grunde wird er auch für alle Zeiten niemals bei uns und für Menschen unserer Art (Rasse) Früchte zeitigen können.

“GLEICHES WIRD EWIG NUR VON GLEICHEN VERSTANDEN” Dieses Wort hat auch für unsere heutige Zeit noch Geltung!