Neuregelungen und Gesetze: Das ändert sich ab Juli 2018

Nahezu jeden Monat erlässt die Regierung neue Regelungen und Gesetze. Darauf müssen Sie ab Juli 2018 achten.

Rentenangleichung Ost-West

Zum 1. Juli 2018 erhalten die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland mehr Geld: Um rund 3,09 Prozent im Westen und 3,23 Prozent im Osten soll die Rente im kommenden Monat erhöht werden. Zweck dieser Neuregelung ist eine Rentenangleichung zwischen Ost- und Westdeutschland bis 2025, die im Rahmen des sogenannten Rentenüberleitungs-Abschlussgesetzes geregelt ist. Durchgeführt werden soll dies in sieben Schritten. Dabei wird der Rentenwert Ost im ersten Schritt ab kommenden Monat auf 95,8 Prozent des Rentenwerts der westdeutschen Bürger angehoben.

Mehr Verbraucherschutz für Reisende

Urlauber profitieren ab dem 1. Juli 2018 von der neuen Pauschalreiserichtlinie. Im Zuge derer wird der Verbraucherschutz, der bislang nur bei Pauschalreisen galt, auch auf Reisen angewandt, die sich ein Kunde selbst zusammenstellt. Demzufolge gilt auch ein Betreiber eines Reiseportals als ein Pauschalreiseanbieter, der auch dann in der Pflicht ist, wenn eine individuelle Reise mit mehreren unterschiedlichen Leistungen wie Flug, Unterkunft und Mietwagen gebucht wird.

Sollten Mängel aufkommen oder der Veranstalter pleite gehen, kann der Reisepreis gemindert oder vollständig rückerstattet werden. Zudem erhält der Urlauber eine längere Frist, um Mängel geltend zu machen. Diese wurde von einem Monat auf zwei Jahre verlängert.

Reisen können teurer werden

Ab Juli 2018 kann sich der Preisaufschlag für bereits gebuchte Reisen erhöhen. Bis zu 20 Tage vor Reisebeginn hat ein Veranstalter das Recht, den Preis um bis zu acht Prozent zu steigern. Zuvor lag die Höchstgrenze bei fünf Prozent. Möchte ein Verbraucher in diesem Fall von seinem Vertrag zurücktreten, kann er dies kostenlos tun, allerdings nur wenn der Reisepreis nach der Buchung um acht Prozent gestiegen ist.

Quelle: finanzen.net